Back to Top
 
 
 
Der Ort Melbecke von der Entstehung bis heute.
Entdecken Sie Melbecke

Modernes Landleben und lebendige Traditionen

Vielleicht kennen Sie unser Dorf schon aus dem Kino: Eine kleine Szene des Films „Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem“ von und mit Helge Schneider wurde hier gedreht. Wir wissen, dass Melbecke deshalb noch lange nicht Hollywood ist, aber wir wissen auch: Unser kleines Dorf, ein Ortsteil von Lennestadt, nahe der Karl May Festspiele in Elspe und des Naturschutzgebietes Melbecketal-Rübenkamp, hat unseren Gästen einiges zu bieten.

Ein lebendiges Dorf mit langer Geschichte
Seit Jahrhunderten ist das idyllische Melbecketal besiedelt, die Ortsgeschichte von Melbecke reicht weit ins Mittelalter zurück. Laut Wikipedia besteht das Dorf nachweislich seit 1313. In einer historischen Urkunde werden unsere Familie und unser Hof Verse, ein ehemaliger Lehnshof des Arnsberger Grafen, sogar schon im Jahr 1307 erwähnt.
An der Einwohnerzahl hat sich in den letzten Jahrhunderten nur wenig geändert. Einem Steuerregister aus dem Jahr 1543 zufolge umfasste das Dorf im 16. Jahrhundert schätzungsweise zehn Häuser und etwa 60 Einwohner. Melbecke heute – das sind 13 Wohnhäuser, knapp 90 Einwohner und fast dreimal so viele Pferde. Ein jung gebliebenes Dorf mit Zukunft, von Landflucht keine Spur: Mehr als ein Viertel der Dorfbewohner sind Kinder und Jugendliche.
Auch wenn es heute nicht mehr so viele Bauernhöfe im Vollerwerb in Melbecke gibt wie noch vor 20 Jahren, bleibt unser Ort von Landwirtschaft und bäuerlicher Kultur geprägt. Lebten um das Jahr 2000 noch alle Familien im Dorf von der Milchviehhaltung, gibt es heute keine einzigen Vollerwerbs-Milchbauernhof. Dafür aber drei Ferienhöfe, zwei Reitbetriebe mit Islandpferden, einen Partyservicebetrieb mit einem gemütlichen Raum für Feiern, und ein Hof wurde teilweise in ein Heim für Kinder verwandelt.

Tradition gemeinsam erleben
Zu einem richtigen Dorf gehören eine Kirche und eine Gaststätte. So auch bei uns: Unsere kleine Dorfkapelle heißt St.Katharina von Alexandrien,
ihre Ursprünge liegen im 17. Jahrhundert. Unser gemütlicher Gasthof Bölker liegt direkt am beliebten Fernwanderweg Ehmsenweg, der als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet ist. Auch die Rundwanderwege um Lennestadt und Elspe führen hier vorbei. Deshalb ist in unserer Dorfwirtschaft immer etwas los, nicht nur dienstags, am Heimatabend. Der Gasthof Bölker ist ein lebendiger Treffpunkt, hier kommen Einheimische, Gäste und Wanderer zusammen, um sich mit kühlen Getränken und deftigen Kleinigkeiten zu stärken.

Alle fünf Jahre ist bei uns im Dorf ein ganz besonderer Tag: Dann findet der Schnadegang statt, eine Grenzbegehung wie in alten Zeiten. Alle Einwohner umrunden auf einem historischen Grenzweg zusammen das Melbecketal, begleitet von vielen Gästen, Urlaubern und Nachbarn aus den umliegenden Orten. Traditionell legen wir mittags im Wald eine Pause für einen gemeinsamen Mittagsimbiss ein. Zurück im Dorf gibt es zum Abschluss des Schnadegangs am frühen Nachmittag Kaffee und Kuchen, und anschließend wird gefeiert. Wer diesen historischen Festtag mit uns erleben möchte, ist herzlich willkommen zum nächsten Schnadegang. Im Jahr 2024, nach Ostern, ist es wieder so weit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.